„Die Unglaublichen 2“ in China auf der Erfolgsspur

12-07-2018 17:20:17

„Die Unglaublichen 2“ in China auf der Erfolgsspur

Der Erfolg des Superhelden-Zeichentrickfilms „Die Unglaublichen 2“, „The Incredibles 2“ ist in China unglaublich. Der zweite Teil über die Familie mit Superkräften hat nach wenigen Wochen mit gut 35 Millionen Euro schon mehr als das 17-Fache dessen eingespielt, was der erste Teil vor 13 Jahren insgesamt in China umsetzte. Das waren damals zwei Millionen Euro. Außerhalb der USA ist der Film damit hier am erfolgreichsten. Obendrein ist es die bislang beste Eröffnung für einen Pixar-Film in der Volksrepublik. Die Bewertungen auf den chinesischen Film-Portalen www.mtime.com und www.maoyan.com sind mit 8,0 und 9,0 von 10 Punkten auch ziemlich gut.

Die Geschichte dreht sich um einen Papa mit Bärenkräften, eine Mama mit hochelastischem Körper, einen blitzschnellen Sohn, eine Tochter, die Energiefelder aufbauen kann, und den jüngsten Spross mit multiplen Supertalenten. Die Story ist so liebenswürdig und witzig erzählt, dass 2004 der erste Teil 540 Millionen Euro weltweit einspielte. In China kam der Streifen 2005 in die Kinos.

14 Jahre später hat sich das Budget von damals 78 Millionen Euro mehr als verdoppelt auf 171 Millionen Euro für den zweiten Teil. Aber „Incredibles 2“ hat bereits nach wenigen Wochen mit 661 Millionen Euro den ersten Teil um mehr als 120 Millionen Euro geschlagen, obwohl der Streifen gerade einmal in 50 Prozent aller Länder gestartet ist. 

Ein Nutzer des Portals Maoyan sah den ersten Teil im Alter von zehn Jahren und empfiehlt nun mit 24 Jahren den neuen Film, der den Familienalltag von Supermann zeige. Ein anderer, der zehn Punkte vergibt, meint, dass Disney Pixar keine Werbung brauche.

Regisseur und Autor Brad Bird, das war er auch beim ersten Teil, hat sich für „Die Unglaublichen 2“  wieder viel einfallen lassen. Und zu den witzigen Pointen und den intelligenten Actionszenen gibt es wunderschöne Musik von Michael Giacchino. Der Film knüpft direkt an den ersten Teil nahtlos an. Der aus der Schlussszene von „Die Unglaublichen“ bekannte Underminer, ein frecher gieriger Maulwurf taucht auch wieder auf. Mithilfe seines gigantischen Maulwurf-förmigen Roboters raubt er eine Bank aus. 

Die folgende Verfolgungsjagd durch die Superhelden hinterlässt so eine breite Spur der Verwüstung, dass das Superhelden-Schutzprogramm für Bob und Hellen Parr und ihre drei Kinder vorzeitig beendet wird. Vielmehr soll hier nicht verraten, weil der Film einfach Spitzenklasse ist. Okay, Bob wird wegen eines Fulltime-Jobs seiner Frau zum Hausmann wider Willen und sein jüngster Sohn zeigt immer mehr, was in ihm steckt. Zählen Sie bitte selbst seine Superkräfte! 

Eine Nutzerin des Mtime-Portals lobt „die Witzigkeit, das Können und die Spannung“ und vor allem die Szenen mit dem kleinen Jack. 

Ganz nebenbei spielt der Film übrigens auf alte Rollenbilder und die McCarthy-Ära und längst vergessene Comic-Hochzeiten an.

Ein toller Film für die ganze Familie und sicher mehr als reines Popcorn-Kino: Reingehen und genießen!

Das könnte Sie auch interessieren.

Kalender

China:
News Kultur Reisen
China heute
Bilder
China ABC
Chinesisch lernen