Shenyang - die Hauptstadt des Kleids Qipao

11-02-2019 10:58:37

Shenyang - die Hauptstadt des Kleids Qipao

Das Kleid Qipao geht ursprünglich auf den chinesischen Volksstamm  der Mandschu zurück. Chu Guoqing, Experte für die nordchinesische Region Liaohai und Vize-Vorsitzender des Schriftstellervereins der Stadt Shenyang, erklärt, dass der Qipao eng mit den Mandschuren und der von ihnen gegründeten Qing-Dynastie verbunden war.

„Der Volksstamm Nüzhen verlegte im Jahr 1625 seine Hauptstadt von Liaoyang nach Shenyang. Zehn Jahre später haben sich die Nüzhen in Mandschu umbenannt. Von da an gab es in China die Nationalität der Mandschuren. Im Jahr 1636 wurde Shenyang in Shengjing umbenannt und die Qing-Dynastie wurde gegründet. Sowohl die Mandschu als auch die Qing-Dynastie stammen aus Shenyang. Deshalb stammt das Kleid der Mandschuren, der Qipao, auch aus Shenyang. Nach Vorschriften der Qing-Dynastie war der Qipao ein offiziell festgelegtes Kleid.“

Bei der Verzierung von Qipaos wird die Stickerei der Mandschuren benutzt. Mit der Zeit hat die mechanische Stickerei die Handstickerei abgelöst. Die Handstickerei kann mit den Maschinen nicht mehr konkurrieren. Yang Xiaotong, eine Meisterin der Stickerei der Mandschuren, hofft aber auf eine Wiederbelebung dieser traditionellen Handwerkskunst.

„Wir bringen Bäuerinnen in den 21 Dörfern der Provinz Liaoning die Stickerei der Mandschuren bei. Wir geben ihnen Aufträge und kümmern uns um den Verkauf. Wir legen großen Wert auf die Beibehaltung der Faktoren der traditionellen Kultur. Komplizierte und exzessiv prächtige Stickereien werden vermieden. Wir wollen durch die Vereinfachung unsere Kosten reduzieren. Gleichzeitig müssen wir die gute Qualität garantieren.“

Chu Guoqing ist der Meinung, dass man durch die Erforschung und Überlieferung des Qipaos diese Industrie entfalten sollte. Durch Romane, Fernsehserien und Filme solle die Rolle von Shenyang als Hauptstadt des Qipaos verbreitet werden. Außerdem ist ein Qipao-Museum in Shenyang vorgesehen.      

Im Juli 2018 berichteten 57 Medien aus 40 Ländern von der Qipao-Show in Shenyang. Dadurch wurden der Qipao und die Stickerei der Mandschuren auf der Weltbühne präsentiert. Yang Xiaotong freut sich darüber, dass die Stickerei der Mandschuren mehr Aufmerksamkeit gewinnt. Sie hofft auch darauf, dass immer mehr Menschen diese traditionelle Kultur besser verstehen können.

„Man weiß nicht viel über den Qipao und die Bedeutung der Stickereien. Wir werden an mehr Veranstaltungen teilnehmen und für die Stickerei der Mandschuren Reklame machen. Ich hoffe, dass immer mehr Menschen an der traditionellen Kultur der Mandschuren Gefallen finden.“

Das könnte Sie auch interessieren.

Kalender

China:
News Kultur Reisen
China heute
Bilder
China ABC
Chinesisch lernen