Chinesische Onlineliteratur auf West-Kurs

08-01-2017 19:01:20

Chinesische Onlineliteratur auf West-Kurs

Die chinesische Webseite für Onlineliteratur „Qidian“ macht gemeinsame Sache mit „Wuxiaworld“, einer amerikanischen Seite für übersetzte chinesische Literatur. Zehn Jahre wollen beide zusammenarbeiten und im ersten Schritt 20 chinesische Werke übersetzen und veröffentlichen. Die chinesische Onlineliteratur entwickelt sich vor allem in den vergangenen Jahren auch sehr gut im Ausland.

In den USA gibt es mittlerweile einige Webseiten und Foren, wo Fans chinesischer Literatur Werke spontan übersetzen und veröffentlichen. „Spcnet“ konzentriert sich beispielsweise auf asiatische Filme, Fernsehserien und Romane. „Lightnovel“ ist eine Rubrik des größten amerikanischen Forums „Reddit“. Auf beiden Webseiten stehen aus dem Chinesischen übertragende Texte zur Verfügung.

Die 2014 eingerichtete „Wuxiaworld“ veröffentlichte bereits sechs chinesische mythische Romane und Fantasieliteratur. Das Übersetzungstempo ist so schnell, dass es die herkömmliche Veröffentlichung der chinesischen Texte fast übertrifft. Zehntausende Leser aus über 80 Ländern wie den USA, den Philippinen, Kanada, Indonesien und Großbritannien, verfolgen die Entwicklung solcher Online-Literaturnetzwerke. „Wuxiaworld“ hat es innerhalb von weniger als zwei Jahren in die Liste der 1500 Top-Webseiten in den USA geschafft. Über 300.000 Besucher klicken täglich auf die Seite, mehr als ein Drittel davon stammt aus den USA.

Warum zeigen Ausländer großes Interesse an der chinesischen Onlineliteratur? Als „A breath of fresh air“, also einen „Hauch frischer Luft“ bezeichnen die meisten ausländischen Leser die Onlineliteratur aus China. „Die Hauptrollen in solchen chinesischen Werken zeigen große Motivation. Sie wollen die Welt verändern“, sagte Leser Vexram.

Die chinesische Kultur und die Fantasie der Chinesen spielen ebenfalls eine wichtige Rolle. In „Wuxiaworld“ lernen die Leser neben den Romanen auch den Taoismus kennen. In einer Sonderrubrik werden unter anderem auch Informationen über „Yin“ und „Yang“ und die „Acht Trigramme“ geboten. Manche Leser nennen sich Taoisten und begrüßen einander mit den Worten „May the Dao be with you“, also „Möge Tao mit dir sein“,anstatt „May God be with you“, also „Möge Gott mit dir sein“.

So hat sich diese Sparte ganz ohne Kapitalgeber Millionen englischer Leser erarbeitet. Experten sehen dementsprechend großes Potenzial und fordern nun mehr Hilfe und Unterstützung.

Das könnte Sie auch interessieren.

Kalender

China:
News Kultur Reisen
China heute
Bilder
China ABC
Chinesisch lernen