Xi Jinping und Trump planen neue Ära der chinesisch-amerikanischen Beziehungen

09-11-2017 17:56:42

Der chinesische Staatspräsident Xi Jinping hat für seinen in Beijing zu Besuch weilenden amerikanischen Amtskollegen Donald Trump am Donnerstag eine feierliche Begrüßungszeremonie abgehalten und ihn zu einem Gespräch empfangen. Beide Politiker erörterten bei dem Treffen die chinesisch-amerikanischen Beziehungen sowie wichtige internationale und regionale Fragen von gemeinsamem Interesse. Dadurch haben sie die zukünftige Entwicklung der bilateralen Beziehungen geplant und ihre Richtung definiert.

Während des Besuchs haben China und die USA Handelsverträge und Vereinbarungen für gegenseitige Investitionen mit einem Gesamtvolumen von mehr als 250 Milliarden US-Dollar unterzeichnet. Xi Jinping erklärte:

„Wir glauben, dass China und die USA als die zwei größten Volkswirtschaften der Welt und Vorreiter des globalen ökonomischen Wachstums die Handels- und Investitionskooperation ausbauen sowie die makroökonomische Koordinierung verstärken sollten, um eine gesunde und stabile Vorwärtsentwicklung der bilateralen Handelsbeziehungen mit einem dynamischem Gleichgewicht voranzutreiben. In diesem Zusammenhang müssen bilaterale Programme für wirtschaftliche Kooperation ausgearbeitet und umgesetzt werden. Zudem müssen kontinuierlich verschiedene Fragen eingehend erörtert werden, darunter der Umgang mit der Handelsunausgewogenheit, die Lockerung der Exportbeschränkungen, die Verbesserung des Investitionsumfelds für Unternehmen und die Öffnung der Märkte. China wird gemäß seiner eigenen Agenda zur verstärkten Öffnung Maßnahmen zum Ausbau des Marktzugangs ankündigen.“


Die Atomfrage auf der Koreanischen Halbinsel war ein weiteres Hauptthema des Treffens der beiden Staatschefs. Beide Seiten waren sich einig, die Koordinierung und Konsultationen in wichtigen regionalen und internationalen Fragen zu intensivieren sowie gemeinsam eine Lösung der Probleme zu fördern. Xi Jinping sagte:

 „Zur Atomfrage auf der Koreanischen Halbinsel bekräftigen wir erneut ein unbeirrtes Festhalten an der Denuklearisierung auf der Halbinsel und an der Wahrung des internationalen Atomwaffensperrvertrags. Beide Seiten werden die Resolutionen des Weltsicherheitsrats streng umsetzen und sich gleichzeitig für eine Lösung der Atomfrage auf der Koreanischen Halbinsel durch Dialoge und Verhandlungen einsetzen.“


Beide Staatschefs waren der Ansicht, dass eine gesunde und stabile Entwicklung der chinesisch-amerikanischen Beziehungen nicht nur den Grundinteressen beider Völker diene, sondern auch den Erwartungen der internationalen Gemeinschaft entspreche. Donald Trump sagte:

„Die USA haben mit ihren Partnern, darunter auch China, unvorstellbare Möglichkeiten und können den Frieden, die Sicherheit und die Prosperität der ganzen Welt fördern. In diesem außergewöhnlichen Moment haben wir außerordentliche Möglichkeiten und tragen enorme Verantwortung. Ich hoffe, dass wir die Möglichkeiten nutzen, damit unsere Staaten und Bevölkerungen ihre jeweilige Entwicklung erreichen. Ich erwarte, dass in Zukunft noch stärkere Beziehungen zwischen beiden Staaten etabliert werden. Beide Staaten und Bevölkerungen können eine engere Freundschaft und bessere Beziehungen führen.“

Das könnte Sie auch interessieren.

Kalender

China:
News Kultur Reisen
China heute
Bilder
China ABC
Chinesisch lernen