Chinesisch-deutscher Ökopark in Qingdao erhält Green Building Award

12-01-2018 15:29:54

Der Sino-German Ecopark in der ostchinesischen Hafenstadt Qingdao wurde auf der zweiten Chinesischen Internationalen Messe für umweltfreundliche Architektur mit dem Green Building Award (GBA) ausgezeichnet.

Der GBA wurde im Jahr 2017 vom Chinesischen Verband für die Förderung umweltfreundlicher Architektur initiiert. Ziel der Auszeichnung ist, die Herstellung, Innovation und Entwicklung umweltfreundlicher Architektur und Baumaterialien zu fördern und zu ehren.

Der Sino-German Ecopark ist ein ökologischer Gewerbepark in Qingdao an der Ostküste der chinesischen Provinz Shandong. Er ist eines der strategischen Kooperationsprojekte der chinesischen und deutschen Regierung. China und Deutschland vereinbarten den Bau am 16. Juli 2010. Am 6. Dezember 2011 wurde der Grundstein in der Erschließungszone für Wirtschaft und Technologie in Qingdao gelegt. Insgesamt umfasst das Gewerbegebiet 11,6 Quadratkilometer und ist durch Straßen mit einer Gesamtlänge von etwa 60 Kilometer verbunden.

Der Sino-German Ecopark soll als Präsentationszone mit weltweiter Modellfunktion dienen. Er soll internationale Unternehmen der High-End-Industrie zur Niederlassung einladen und die internationale Zusammenarbeit für ökologische und nachhaltige Entwicklung fördern. Die Schwerpunkte des Projekts sind die Integration umweltbewusster Technologien und Standards in den Bereichen Umwelt- und Energietechnik, Automobil- und Zulieferindustrie, Automatisierung, Bio- und Pharmaindustrie sowie verbesserte Standards im Bereich der Dienstleistungen.

Ende 2017 wurden die Bauarbeiten an den Rohbauten von Wohnhäusern des Projekts „Gartenviertel" abgeschlossen. Damit wurden die Rohbauten des größten asiatischen Modell-Wohnviertels mit Passivhäusern fertiggestellt. Gleichzeitig beginnt damit eine Epoche des ökologisch-smarten Wohnens.

Das könnte Sie auch interessieren.

Kalender

China:
News Kultur Reisen
China heute
Bilder
China ABC
Chinesisch lernen