Xi Jinping besucht Yi-Bevölkerung in Daliangshan

12-02-2018 10:48:47

Im Vorfeld des Frühlingsfests ist Chinas Staatspräsident Xi Jinping zu einer Inspektion in die Provinz Sichuan gereist. Am Sonntag besuchte Xi im Daliangshan-Gebirge die Angehörigen der Yi-Nationalität, von denen noch immer viele in Armut leben.

Am Vormittag fuhr Xi Jinping von der Stadt Xichang aus in zwei Dörfer im Kreis Zhaojue. Der chinesische Staatspräsident erklärte:

„Ich freue mich, dass ich die Yi-Bevölkerung besuchen kann. Es ist seit langem mein Wunsch, hierher zu reisen. Es ist unser Ziel, dass die gesamte Bevölkerung ein glückliches und schönes Leben führen kann. Beim Aufbau einer Gesellschaft mit bescheidenem Wohlstand darf keine Nationalität, keine Familie und keine einzelne Person im Stich gelassen werden.“


Im Dorf Sanhe besuchte Xi Jinping die arme Familie von Jihao Yeqiu. Xi sagte:


„Ich freue mich, dass Sie ein immer besseres Leben führen. Ich hoffe, dass alle Kinder ein glückliches Leben führen können.“


Eine Yi-Dorfbewohnerin erzählte Xi Jinping, dass sie krank gewesen sei und gedacht habe, sie sei von Dämonen besessen gewesen. Dorffunktionäre hätten ihr jedoch erklärt, dass die Dämonen Krankheitserreger seien. Solange sie ihre Lebensgewohnheiten verändere und auf Hygiene achte, könnten Krankheiten ferngehalten werden. Xi Jinping erklärte dazu:


„Früher wurden wirklich oft Dämonen erwähnt. Unwissenheit, Rückständigkeit und Armut sind Dämonen. Mit der Lösung dieser Probleme kann das Leben verbessert werden. Dämonen werden so vertrieben.“


Vor dem Abschluss der Inspektion betonte Xi Jinping vor Dorffunktionären:

„Die entscheidende Schlacht im Kampf gegen Armut lässt sich nicht von den Basisgruppen der Partei trennen. Dorffunktionäre müssen ihre Arbeit unerschütterlich durchführen. Sie müssen es als ihr Ziel betrachten, dass die Bevölkerung ein wohlhabendes und glückliches Leben führen kann.“

Das könnte Sie auch interessieren.

Kalender

China:
News Kultur Reisen
China heute
Bilder
China ABC
Chinesisch lernen