Kommentar:“Staatschef-Führung” und „öffentliche Unterstützung" der chinesisch-russischen Beziehungen

14-09-2018 15:53:16

Während des gerade beendeten 4. Östlichen Wirtschaftsforums hat sich der chinesische Staatspräsident Xi Jinping zum dritten Mal innerhalb von vier Monaten mit seinem russischen Amtskollegen Wladimir Putin getroffen. Diese häufige Interaktion zwischen beiden Staatschefs ist bereits zu einer beträchtlichen Besonderheit der chinesisch-russischen Beziehungen geworden. Innerhalb der vergangenen fünf Jahre haben die mehr als 20 Treffen zwischen Xi und Putin die bevorzugte Position der bilateralen Beziehungen in der jeweiligen diplomatischen Agenda hervorgehoben.

Mittlerweile hat die strategische Führung der Staatschefs beider Länder bereits den bilateralen Beziehungen starke Impulse gegeben. Außer der Optimierung der Handelsstruktur und Erhöhung der Qualität bzw. des Ausmaßes des Handels haben beide Staaten ihre Kooperationen bei mehreren strategischen Großprojekten bei Investitionen, Energie, Verkehr, Infrastrukturaufbau sowie Raum- und Luftfahrt stabil ausgebaut. Neue Kooperationswachstumsquellen bei Wissenschaft, Technologie, Agrarwirtschaft und E-Commerce sind auch aufgetreten.

Dank der Führung beider Staatschefs ist die Gesellschafts- und Bevölkerungsgrundlage der chinesisch-russischen Freundschaft immer fester geworden. Mit engeren gegenseitigen Kontakten und Personalverbindungen haben die beiden Völker einander immer besser kennengelernt.

Im Jahre 2017 sind zirka 1,7 Millionen chinesische Touristen nach Russland, und mehr als 2,3 Millionen russische Touristen nach China gereist. Bis 2016 machte die Gesamtzahl der chinesischen und russischen Studenten jeweils im anderen Land mehr als 70.000 aus. Schätzungsweise wird die Ziffer bis 2020 auf 100.000 steigen.

Das könnte Sie auch interessieren.

Kalender

China:
News Kultur Reisen
China heute
Bilder
China ABC
Chinesisch lernen