Chinas Schiffe für Fluss-und Meer-Durchgangstransport

12-10-2018 15:48:42

Früher dauerte es mindestens dreieinhalb Tage, 20.000 Tonnen Eisensand vom Hafen Zhoushan in der Küstenprovinz Zhejiang in die Hafenstadt Ma'anshan in der benachbarten Provinz Anhui zu transportieren. Denn dafür werden zunächst ein Seeschiff und dann ein Binnenwasserschiff benötigt und mehrere Häfen angefahren.

Mit der Jungfernfahrt des Fluss-und Meerdurchgangsschiffs „Jiang Hai Zhi Da" Nr.1 mit einer Beladung von 20 000 Tonnen Eisensand zwischen den Häfen Zhoushan und Ma'anshan hat ein neues Zeitalter des Fluss- und Meerdurchgangstransports in der Geschichte der chinesischen Schifffahrt begonnen. Nach Lü Bing, Projektdirektor für Fluss-und Meerdurchgangsschiffe am Xinhai-Institut für Schiffdesign, hat „Jiang Hai Zhi Da" Nr.1 folgende Besonderheiten:

„Unsere früheren Seeschiffe durften eigentlich auch auf dem Yangtse fahren. Allerdings verfügten die Seeschiffe dadurch über eine niedrigere Ladekapazität. Aus Gründen der Höhe konnten sie die Yangtse-Brücke bei Nanjing nicht passieren. So mussten die Güter auf kleinere Schiffe verlagert werden, bevor das Schiff Nanjing erreichte. Dadurch wurde die Transportzeit verlängert. Mit unserem Fluss-und Meerdurchgangsschiff dauert die Fahrt zwischen Zhoushan und Ma'anshan nur noch 90 Stunden. Darüber hinaus hat das Durchgangsschiff einen niedrigen Benzinverbrauch. Es hat sowohl die Intensität eines Seeschiffs, funktioniert gleichzeitig aber auch für die Binnenwasserfahrt und ist deshalb sehr praktisch für Unternehmen mit Bedarf an Fluss-und Meerdurchgangstransport."

Mit der Inbetriebnahme von „Jiang Hai Zhi Da" Nr.1 verfügt China nun erstmals über Fluss-und Meerdurchgangsschiffe. Damit wird das Problem gelöst, dass Seeschiffe nicht auf Flüssen und Binnenwasserschiffe nicht auf dem Meer fahren können.

Der Fluss- und Meerdurchgangstransport dient in China vor allem Regionen am Wirtschaftsgürtel entlang dem Yangtse. Denn 85 Prozent des Transports von Kohle und Eisen der umliegenden Gebiete und 90 Prozent der Außenhandelsgüter am Mittel- und Oberlauf des Flusses werden vom Yangtse, dem goldenen Binnenwasserweg, mit der größten Gütertransportmenge der Welt, übernommen. Statistiken zufolge hat die Umschlagskapazität des Zhoushan-Hafens 2016 900 Millionen übertroffen. 220 Millionen Tonnen davon fallen auf den Fluss-und Meerdurchgangstransport. Experten sind der Ansicht, dass der Bau von Fluss-und Meerdurchgangsschiffen, also einer Schiffsflotte, die Effizienz des Durchgangstransports zwischen Fluss und Meer erhöhen und die Transportkosten senken werde. Dadurch wird auch die Leistungsfähigkeit der Schifffahrt auf dem Yangtse erhöht. Lü Bing, Designer von „Jiang Hai Zhi Da" Nr.1 erläutert:

„Als Designer hoffe ich, dass unsere Produkte eine fördernde Rolle für die Schifffahrt auf dem Yangtse spielen werden, um die Logistikkosten zu senken und Schüttgüter wie Erz, Erzsand und Sandsteine schneller zu befördern. Die Auswirkungen sind bislang noch nicht besonders groß. Denn die Zahl der eingesetzten Fluss-Meerdurchgangsschiffe ist gering."

Angaben zufolge haben die Fluss-und Meerdurchgangsschiffe des Typs „Jiang Hai Zhi Da" Nr.1 bis Anfang August 14 überladende Fahrten absolviert. Damit wurden 294.600 Tonnen Güter befördert und 6.3 Millionen Yuan RMB erwirtschaftet.


Das könnte Sie auch interessieren.

Kalender

China:
News Kultur Reisen
China heute
Bilder
China ABC
Chinesisch lernen