Fortschritt durch Technologie: die Landwirtschaft in Shihezi

10-07-2019 10:38:11

Die Stadt Shihezi in Xinjiang ist ein gutes Beispiel für den landwirtschaftlichen Fortschritt. Mit neuen Technologien, einschließlich Tropfbewässerung, Satellitennavigation und Drohnen hat sich die Landwirtschaft in der Region verbessert. Die Stadt Shihezi befindet sich an den nördlichen Ausläufern des Tianshan-Gebirges im Norden von Xinjiang. Heute ist diese Region von fortschrittlicher Landwirtschaft unter Einsatz von neuen Technologien geprägt.

Vor mehr als zwei Jahrzehnten kaufte ein lokales Unternehmen, Xinjiang Tianye Water Saving Irrigation Systems, einen Tropfbewässerungsentwurf aus Israel und begann mit der Installation betreffender Anlagen auf den Farmen der Stadt.

Geographisch gesehen ist Shihezi eine der am weitesten entfernten Städte der Erde abseits eines Seehafens und hat ein halbtrockenes Klima. Mit einer Verdunstung fünfmal so hoch wie der durchschnittliche jährliche Niederschlag. Dies bedeutet, dass der Wasserschutz sehr wichtig für die Stadt ist.

Laut Yang Wansen, Verkaufsleiter bei Tianye Irrigation, habe sein Unternehmen in Shihezi Wassermangelprobleme lösen und gleichzeitig das Unternehmen zu einem multinationalen Exporteur machen können.

„Diese Submembran-Tropfbewässerungstechnologie, die wir heute Tianye-Submembran-Tropfbewässerungstechnologie nennen, ist die einzige landwirtschaftliche Technologie, die von China ins Ausland exportiert wird. Bis heute haben wir unsere Submembrane-Tropfbewässerungstechnologie an 17 Staaten verkauft."

Laut Yang Wansen ist die Entwicklung der Bewässerungstechnologie nur ein Teil der Expansionsstrategie seines Unternehmens.

„Wir erwarten, dass intelligente Landwirtschaft in der Region die Norm sein wird. Aber die Landwirte selbst sind nach wie vor äußerst wichtig. Wir planen, Genossenschaften und große landwirtschaftliche Betriebe zu organisieren, lokale Vorteile zu nutzen und eine einheitliche Marke aufzubauen. Mit der Etablierung der Genossenschaften steigt auch ihre Verhandlungsmacht, darüber hinaus arbeitet das Unternehmen auch in anderen Bereichen, beispielsweise bei der Vereinheitlichung der Standards für die Saatgutkategorisierung sowie bei Schulungen und Finanzierungen für den lokalen Landwirtschaftssektor mit dem Ziel, eine neue Industriekette zu schaffen."

Eine der neuen Mega-Farmen in der Region Shihezi ist die Hongxingxiang Planting Professional Cooperative, die im Februar letzten Jahres gegründet wurde.

Manager Zhou Run sagt, dass das Unternehmen auf das Satellitennavigationssystem von Beidou setzt.

„Das Beidou-Navigationssystem erlaubt uns, Saatgut präzise zu pflanzen. Dies hilft uns, das verfügbare Ackerland effektiv auszunutzen. Außerdem nutzen wir Satellitenüberwachung bei der Schädlingsbekämpfung, was die Qualität der Kulturpflanzen verbessert."

Zhu Dewen arbeitet in den Feldern der Hongxingxiang-Kooperative. Er sagt, die Verwendung des Beidou-Systems offenbarte seine Vorteile von Anfang an.

„Im vergangenen Jahr betrug der Ertrag rund 3.000 Kilogramm pro Hektar. Dank des Beidou-Satellitennavigationssystems konnte der Verlust an Sämlingen deutlich reduziert werden. Damit hat sich der diesjährige Ertrag auf etwa 6.000 Kilogramm pro Hektar verdoppelt."

Das Rennen um die Modernisierung der Landwirtschaft in Shihezi motivierte auch das lokale Unternehmertum. Der 27-jährige Jiang Jinyu startete Anfang 2019 ein Unternehmen, das Drohnen verkauft. Er sagt, er sei zuversichtlich, dass Drohnen die Landwirtschaft rund um Shihezi und anderswo weiter revolutionieren werde.

„Unsere Drohnen können zwischen 700 und 800 Hektar pro Tag abdecken, und damit Landwirten helfen, ihre Ernte besser zu kontrollieren. Ich bin davon überzeugt, dass die Zukunft der Drohnen in der Landwirtschaft näher rückt."


Das könnte Sie auch interessieren.

Kalender

China:
News Kultur Reisen
China heute
Bilder
China ABC
Chinesisch lernen